Fühlst du dich verspannt?

Vollzeitjob im Büro? Tagsüber sitzen wir oft permanent an unserem Bürotisch, starren dabei in einen Bildschirm und müssen uns, je nach anfallenden Projekten, mehr oder weniger konzentrieren. Teilweise haben wir den Luxus und können Fenster öffnen, um frische Luft zu genießen. Ansonsten bleibt uns die Klimaanlage, welche den ganzen Tag über trockene kalte Luft in den Raum schleudert.


Befinden wir uns über längere Zeit in einer sitzenden Position, ohne Pausen zu machen ,oder ohne uns kaum zu bewegen, erfährt unser Körper eine Art Stagnation. Übersetzt bedeutet dies, dass wir Verspannungen verspüren, welche wir sehr häufig im Nacken- oder Rückenbereich ("Knödelgefühl im Schulterbereich") auffinden. Trockene, gerötete Augen, trockene Haut, Haare, Brustkorbbeklemmungen, ein Gefühl von Überforderung, können, natürlich langfristig gesehen, ebenso Symptome sein.


Aus der Sicht der TCM, kommt es durch den Mangel an Bewegung zu einer Fülle an Qi im oberen Körperbereich: Damit wir uns konzentrieren können, benötigt unser Gehirn Energie. Bei sitzender Tätigkeit, zirkuliert diese vermehrt im oberen Bereich des Körpers und stagniert schlussendlich, da wir uns konzentrieren und uns kaum bewegen. Der freie Fluss von Qi, unserer körpereigene Lebensenergie, als auch die Zirkulation von Blut, sind nicht gegeben. Es kommt zu einer Stockung der Durchblutung. Da wo die Durchblutung stockt, kann auch Qi nicht fließen. Denn wo sich ein Damm befindet oder das Terrain trocken ist, gibt es meist auch keinen Fluss oder wo kein Fluss, ist meist auch das Terrain versperrt oder ausgetrocknet. Ohne Qi-Fluss gibt es keine Bewegung des Blutes und wieder umgekehrt, ohne Blut kann Qi (wie ein Holzstück auf einem Fluss) sich nicht weiterbewegen.



Zu Beginn habe ich bereits den Bildschirm erwähnt. Über unsere Augen dringt das helle, künstliche Bildschirm-Licht in unseren Körper ein. In den Augen dockt unter anderem der Leber-Meridian an, welcher wiederum als zugeordneter Meridian, Bezug zur Leber hat bzw. diese mit Energie versorgt. Von der Leber sag man allgemein, dass diese Blut speichert. Qi und Blut gehören zusammen bzw. sind untrennbar voneinander. Als Konsequenz der hellen Strahlung wird unser Blut "getrocknet" bzw. geschwächt.

Nachtarbeit, Schichtarbeit, das künstliche Licht am Arbeitsplatz etc. sind weitere Faktoren, natürlich langfristig betrachtet, welche unser Blut schwächen. Ich beziehe mich hier nicht auf den quantitativen sondern auf den qualitativen Aspekt. Sprich, wertvolle Nährstoffe, Mineralien etc. gehen verloren bzw. müssten bei solcher Art von Tätigkeit stets dem Körper über zB die Ernährung zugeführt werden.

Weitere Hintergrundinfo: Abends erholt sich unser Körper im Schlaf. Vor allem gehen wird nachts schlafen, damit sich unsere Leber regenerieren kann - vor allem aber das Leberblut. Durch den Schlaf können tagsüber erlebte Erfahrungen, Emotionen und Eindrücke geordnet und verarbeitet bzw. "verdaut" werden. Wir erholen uns somit im Schlaf. Nachtarbeit wirkt dem entgegen. Dadurch können wir in weiterer Folge auch zu Ein- und Durchschlafproblemen sowie muskulären Verspannungen, Verstopfungen, trockenen Haaren, trockener Haut, Nägeln, etc. neigen.


Was schafft Abhilfe?


Bei Verspannungen, schlechtem Schlaf, unruhigem Geist

TIPP: Die Akupunktmeridian-Massage bringt dein Qi wieder zum Fließen!


Die Vorteile:

  • Der Stoffwechsel wird aktiviert,

  • die Durchblutung, der Schlaf sowie die Verdauung werden gefördert.

  • Dein Geist kommst zur Ruhe und du fühlst dich erholt, kannst mitunter besser ein- und durchschlafen.


Zusätzlich wird die Anwendung, individuell und je nach Bedarf, zum Beispiel mit der Schröpf-Therapie ergänzt. Dadurch wird dein Gewebe gelockert und durchblutet. Du wirst es spüren!

Der Effekt kann nach der ersten Anwendungen mitunter mehrere Tage anhalten! Natürlich, sind wir alle individuell und verschieden - deshalb kann die Wirkung selbstverständlich variieren. Hast du bereits seit einem längeren Zeitraum Beschwerden, werden mitunter mehrere Sitzung nötig sein zum einen langfristigen Effekt zu erzielen. Das alles besprechen wird aber natürlich bereits in der ersten Einheit. Das wichtigste ist natürlich, sich auf die Akupunktmeridian-Massage einzulassen. Somit kommt vorbei, ich freu' mich auf dich!


Die Schröpf-Therapie ist dir nicht bekannt? Im Abschnitt AMM-Anwendungsgebiete erhältst du weiterführende Infos oder klicke einfach hier.


Tipps für den Alltag, während der Arbeit oder in der Freizeit:

Nachfolgende Bewegungsübung, welche du einfach und regelmäßig in deinen Arbeitsalltag einbauen kannst, löst Verspannungen. Zwei-drei Minuten am Tag reichen!!


TIPP: Benutze einen Hula-hoop-Reifen oder kreise deine Hüfte, als ob du einen Reifen in den Händen hättest - in beide Richtungen. Auch im (home)-office! :)


Hintergrund-Info: Der Gallenblasenmeridian verläuft jeweils seitlich über den Kopf, die Schläfen, über den Hinterkopf, über die Hüften. Wird die Hüfte gekreist, lockert sich auch der obere Körper-(Nacken)-Bereich. ;)

Viel Fun dabei!!


TIPP: Ziehe den kleinen Kreislauf! Baue diese Übung in deinen Alltag regelmäßig ein!


TIPP: Die Natur, Erholung und sanfte Bewegung wie Qi Gong, Taj Qi oder Joggen lassen das Qi, deine körpereigene Lebensenergie, wieder fließen:


*Die Durchblutung wird gefördert.

*Der Stoffwechsel sowie die Verdauung werden aktiviert. *Der Geist kommt zur Ruhe.

*Muskulären Verspannungen bzw. energetische Blockaden (Sodbrennen, Gastritis, etc) werden gelöst.


#qiimfluss #Qi #qiharmony #ruhe #ruheoase #Erholung #Verspannung #verdauungsprobleme #Stoffwechsel #TCM #qistau #lockern #kleinerkreislauf

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen