Sauna nach TCM

Sauna stellt für viele einen sehr wohltuenden Ausstieg vom Alltag dar. Die wohltuende Wärme und das Schwitzen werden als sehr wirkungsvoll und entspannend betrachtet. Jedoch wird der Körper beim Saunagang ausgekühlt, obwohl man sich währenddessen und danach aufgewärmt fühlt.

Hier ist vor allem gemeint, dass sich durch das Schwitzen bzw. durch die Wärme die Poren öffnen. Anschließend badet man in kaltem Wasser oder duscht sich kalt ab. Dadurch tritt Kälte über die Poren und bei Fußbädern, über den Punkt Niere 1 (der sich an der Fußsohle befindet), direkt in den Körper ein.


Bei Kältesymptomen wie unter anderem kalten Füßen und Händen, Rückenschmerzen, morgendlichem Durchfall, Appetitlosigkeit sowie Müdigkeit und niedrigem Blutdruck etc. ist Sauna eher zu meiden.


Weiters verletzt übermäßiges Schwitzen das Blut. Der Körper schwitzt, um sich abzukühlen, da ihm heiß wird und das Blut „heiß“ läuft. Bei Blutmangel, Schwindel, niedrigem Blutdruck, trockenen Augen, Haaren, Haut, schwachem Immunsystem oder regelmäßiger Krankheit sind Saunagänge nicht empfehlenswert. Verspannungen im oberen Rückenbereich werden zwar kurzfristig gelockert, doch haben sie oft ihren Ursprung im Blut- und Yinmangel (bedingt durch Emotionen, Alltagsstress, viele Gedanken, Schlafmangel etc.). „Yin“ ist die Essenz der Nieren, quasi der Schmierstoff oder das Wachs einer Kerze, das Öl eines Motors, welcher heiß läuft, wenn es fehlt. Dies erfahren zum Beispiel Frauen während den Wechseljahren. Durch das Schwitzen werden der Körper und nachträglich auch die Nieren ausgekühlt. Zudem hat das Immunsystem seinen Ursprung in den Nieren. Wenn ihr Lust nach Sauna verspürt, dann würde ich das langsame Aufwärmen in der Biosauna, wo die Temperatur 60 Grad nicht übersteigt oder Dampfbäder empfehlen.


Den „yangigen“-Personen würde ich die Sauna schon eher empfehlen. Hier meine ich vor allem Personen mit einer lauten Stimme, rotem Kopf, roter knolliger Nase, einem eher rund geformten Bäuchlein (wobei die Beinchen dünn ausfallen), erhöhten Cholesterinwerten, Bluthochdruck etc. Sauna würde ich außerdem all jenen empfehlen, welche sich hauptsächlich von Fleisch, Wurst, Schinken, Käse, Speck, fettigen und ölig gebratenen Speisen ernähren, Rotwein bzw. Wein konsumieren. Denn durch diese Speisen lagern sich Nässe, Schleim und Schlacken im Blut ab, dadurch wird dieses in seiner Viskosität (der Geschmeidigkeit) beeinträchtigt, wird eher träge und „schmierig“ und in seinem Fluss behindert. Qi- und Blutstau sind hier noch zusätzlich die Folge. Diese manifestieren sich in stechenden und/oder ziehenden Schmerzen sei es nach dem Essen im Magen oder auch am Kopf. Hier ist Sauna sehr hilfreich, da der Körper und das Blut durch das Schwitzen von fettigen-öligen Speisen „entschlackt“ werden und die Giftstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden.


Achtet auf euren Körper, tut ihm etwas Gutes – nur wählt mit Bedacht die euch entsprechenden Wohltaten 😊

#TCM #Sauna #Kälte #Wärmeverlust #Blutmangel #Yin #Yang #Immunsystem

140 Ansichten0 Kommentare

© 2020 qi-harmony.at | Mag. (FH) Iga Teresa Lyszcz

    This site was designed with the
    .com
    website builder. Create your website today.
    Start Now