top of page

Rote Rüben-Buchweizen-Curry

Bekenne Farbe! :) Rot wie die Rübe, so auch das Blut. Wichtig sind die Nährstoffe! Damit diese auch gut vom Verdauungstrakt aufgenommen werden können, zeige ich dir wie es geht. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Zutaten auch thermisch gut ausgeglichen sind, du dich anschließend gut genährt fühlst und dein Verdauungstrakt nicht schlapp macht!


Viel Spaß beim Nachkochen des nachfolgenden Rezeptes! :)



Zutaten:

  • 4-5 mittelgroße Kartoffeln

  • 1 Zwiebel

  • 1 Stk. rote Rübe, Durchmesser ca. 10 cm (sowie die Blätter, wenn frisch vom Garten)

  • 1/8 L Karottensaft

  • ½ L aufgekochtes Wasser

  • Petersilie, frisch

  • Gerösteter Sesam

  • ¼ Glas Buchweizen

  • Sesamöl


Gewürze:

  • 2 Lorbeerblätter

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2-3 Knoblauchzehen

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 TL Kreuzkümmel

  • 1 TL geröstete Koriander (Pulver)

  • 1 TL Garam Masala (nach Belieben)

  • 1 cm Ingwer (klein geschnitten)

  • Salz & Pfeffer zum Würzen

  • Honig (einen Schuss)


Zubereitung:

Kartoffeln, rote Rübe, Zwiebel sowie Ingwer schälen; würfelig schneiden. Anschließend in einem großen Topf Sesamöl erhitzen und darin zunächst die Zwiebel glasig anschwitzen. Danach Ingwer sowie Knoblauch kurz mitbraten. Dann Kartoffeln und rote Rübe beimengen.

Gewürze hinzufügen, alles ca. 5 Minuten gemeinsam kurz anschwitzen und anschließend mit dem Wasser übergießen. Die Menge soll mit dem Wasser bedeckt sein und weitere 40 min. auf kleiner-mittlerer Flamme, mit einem Deckel fast zugedeckt, köcheln. Schau ab und zu nach und rühre um. Bei Bedarf füge etwas Wasser hinzu.


Währenddessen: Spüle den Buchweizen gut mit heißem Wasser durch und koche ihn laut Verpackungsbeschreibung . Abschließend füge ½ TL Salz hinzu.


Curry: Nach 40 Minuten Kochzeit füge Petersilie sowie die Blätter der roten Rübe (fein geschnitten) hinzu und lass diese weitere 5 bis max. 10 Minuten auf kleiner Flamme mitköcheln.


Das Curry ist fertig, wenn die Kartoffeln bissfest sind!


Richte auf einem Teller Buchweizen sowie Curry an und bestreue deine Kreation mit dem gerösteten Sesam. Fertig & Mahlzeit! :)


Wirkung von Yin & Yang:

Das Gemüse, vor allem die roten Rüben (YIN) sind thermisch sehr kalt. Die Kartoffeln (YIN) in gekochtem Zustand nähren und befeuchten. Damit die Verdauung nicht träge und du anschließend müde wirst, kommen thermisch warm-scharfe Gewürze (YANG) wie Ingwer, Knoblauch, Gram Masala, Koriander (Thermik: warm; Geschmack: aromatisch, scharf), Kreuzkümmel (Thermik: warm; Geschmack: süß, aromatisch) sowie Curcuma (Thermik: warm; Geschmack: scharf, aromatisch, bitter), Petersilie (Thermik: warm; Geschmack: Scharf, aromatisch, süß) ins Spiel. Die letzten vier sind vor allem für die Bewegung des Blutes (Curcuma) zuständig und wirken Stagnation (Koriander, Kreuzkümmel, Petersilie) sowie Nässe (Petersilie, Koriander) und Nässe-Hitze im Verdauungstrakt (Kreuzkümmel) bei Blähungen, Schmerzen etc. entgegen.

Thermisch ausgewogen und bekömmlich. So nährst du dein Leberblut!


Etwas Bissfestes noch dazu – Buchweizen, ideal da Glutenfrei!

Buchweizen ist thermisch warm und vom Geschmack her süß sowie bitter. Nicht geröstet nährt es das YIN, tonisiert es das Qi, weicht zähen Schleim auf und fördert die Blutzirkulation. Zum Beispiel bei schweren Beinen, Venenleiden, Krampfadern. Geröstet tonisiert es das Qi, stärkt das YANG, leitet Nässe-Schleim aus, löst Nahrungsstagnation im Dickdarm-Magen-Trakt und wirkt auf die Gefäße Blutungshemmend (Herzkrangefäße).







42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page